32 Monate hat es gedauert, dann war klar: PrEP (Pre-Expositions-Prophylaxe) funktioniert, vollständig. 600 Menschen, 99 Prozent davon Männer, die Sex mit anderen Männern haben, hatten Forscher am Kaiser Permanente Medical Center in San Francisco das Mittel Truvada täglich nehmen lassen, damit sie sich so vor HIV schützen können. Infektionsquote: Null. Niemand hatte sich nach zweieinhalb Jahren mit HIV infiziert. Die erste klinische Anwenderstudie ist ein voller Erfolg. Das belegen Ergebnisse, die jetzt veröffentlicht wurden.

Schützt auch bei Hoch-Risiko-Verhalten

Es scheint alles zu stimmen: Das Durchschnittsalter der Teilnehmer war 37 Jahre, alle waren im Studienzeitraum sexuell aktiv, viele ausgiebig und mit mehr wechselnden Partnern als Menschen, die keine PrEP nehmen. Studienleiter Jonathan Volk,veröffentlichte die Ergebnisse der Studie in Clinical Infectious Diseases, einer bekannten Fachzeitschrift. „Unsere Studie ist die erste, die in einem Real World-Feldversuch belegt, dass PrEP auch bei Hoch-Risiko-Verhalten vor HIV schützen kann“, so Volk.

Viele andere STIs

Was er mit „ auch bei Hoch-Risiko-Verhalten“ meint ist Folgendes: Die Studie ergab auch, dass sich zwar keiner der Teilnehmer mit HIV, aber nach sechs Monaten 30 Prozent von ihnen und nach einem Jahr jeder zweite, mit einer anderen sexuell übertragbaren Infektion wie Syphilis oder Tripper angesteckt hatte. Außerdem vermeldeten 41 Prozent aller Studienteilnehmer, sie hätten, während sie Truvada einnahmen, seltener Kondome benutzt als vorher. „Ohne Kontrollgruppe wissen wir allerdings nicht, ob diese Werte höher sind, als sie ohnehin gewesen wären“, sagte die Co-Autorin der Studie Julia Marcus. „Tests auf und die Behandlung von anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, müssen ein fester Bestandteil jeder PrEP-Einnahme sein.“

Truvada spaltet die Öffentlichkeit

Truvada spaltet in den USA die Community und die Öffentlichkeit. Während Aktivisten und viele Forscher die seit 2012 in den Vereinigten Staaten erhältliche Therapieform begrüßen, ist sie für einige nur eine weitere Sexdroge, die das Schutzverhalten negativ beeinflusst. Sicher scheint zu sein: Will man sich wirklich wirksam nicht nur vor HIV, sondern auch vor anderen sexuell übertragbaren Krankheiten schützen, kombiniert man eine PrEP am Besten mit Kondomen. In Europa ist die Diskussion um PrEP noch in den Kinderschuhen. Die Herstellerfirma hat hier noch keinen Zulassungsantrag gestellt und Truvada ist als PrEP nicht offiziell erhältlich.

Bild: Shutterstock.com/Jan Ontakrai