Nach einer schmierigen Boulevard-Kampagne, in der vor allem britische Medien sich seit Wochen darüber ausließen, dass einer von „Hollywoods größten Stars“ ein „dunkles Geheimnis“ hätte, das seine Gesundheit beträfe,  hat Charlie Sheen heute Morgen reinen Tisch gemacht. In der amerikanischen Today-Show eröffnete der ehemals bestbezahlte TV-Star Amerikas (Two and a half Men, Anger Management) dem Journalisten Matt Lauer, er sei HIV-positiv.

„Ich entlasse mich selbst aus dem Gefängnis“

Auch, um, wie Sheen sagte, „eine jahrelange Hetzjagd auf mich zu beenden. Ich muss diese Lawine aus Halbwahrheiten und die Erpressungen zum Stillstand bringen.“ Es seien „sehr gefährliche Stories über mich im Umlauf, die nicht im Ansatz der Wahrheit entsprechen. Ich habe vor ungefähr vier Jahren erfahren, dass ich HIV-positiv bin. Das waren harte drei Buchstaben. Es begann mit übler Migräne und ständigem Schwitzen. Ich dachte, ich hätte einen Gehirntumor. Aber nach einigen Tests stand die Diagnose fest.“ Sheen berichtete auch davon, dass er wegen seiner Infektion „einigen Menschen soviel Geld bezahlt habe, damit sie den Mund halten. Das geht in die Millionen. Aber, ab heute zahle ich nicht mehr und lasse mich selbst aus dem Gefägnis. Das ist vorbei.“ Sein Gesundheitszustand sei gut, sagte der Schauspieler. Er würde eine Therapie nehmen, „meine Werte sind unter der Nachweisgrenze und ich so nicht mehr infektiös.“ Sheen ist heterosexuell und war in den letzten Jahren, nach seinem Ausstieg aus seiner letzten Serie und der Scheidung von seiner Frau, vor allem durch Skandale aufgefallen, in denen Sex mit Sexworkern und Drogen eine Rolle spielten. Wie sich Sheen infiziert hat, ist nicht bekannt.

„Er bekommt eine Therapie. Kann HIV also nicht mehr weitergeben“

Holger Wicht, Pressesprecher der Deutschen Aids-Hilfe sagt zu Sheens Offenbarung: „Es ist gut, dass ein Star sein positives Coming-out hat. Das kann die Diskussion über HIV, die Aufklärung und die  Prävention voran bringen. Allerdings ist es sehr bedauerlich, dass Charlie Sheen zu diesem Schritt offensichtlich gedrängt worden ist. Der Immunstatus einer Person gehört zur Intimsphäre jedes einzelnen Menschen. Niemand darf einen anderen zu zwingen, öffentlich zu machen, ob er negativ oder positiv ist. Wie sein Arzt in einem Interview gesagt hat, nimmt Sheen eine HIV-Medikamente und das Virus ist nicht mehr nachweisbar. Er kann HIV nicht mehr weitergeben. Das ist auch bei allen anderen Menschen so, die eine HIV-Therapie bekommen. Wenn sich diese Erkenntnis durch Sheens Schritt in die Öffentlichkeit noch weiter verbreitet, als das bisher der Fall ist, hat er etwas sehr Nützliches getan.“

Foto: Shutterstock.com/Denis Makarenko

Das Interview auf der Seite der TODAY-Show