Adult-Star Kayden Gray ist normalerweise nicht für große Worte, sondern eher für sein großes Gemächt bekannt. Der Brite hat in den letzten Jahren für internationale Studios wie Lucas Entertainment, Fuckermate und Men at Play vor der Kamera gestanden und dabei sowohl als Top wie auch als Bottom überzeugt. Fans konnten ihm dabei zugucken, wie er vom Twink mit Strubbel-Frisur zum Skinny-Macker mit Gentlemen-Qualitäten herangereift ist. Jetzt treibt Gray diesen Reifeprozess weiter, indem er aus der Fiktion seiner Porno-Persona heraustritt und persönlich wird – mit einem HIV-Coming-out bei Youtube.

Wenn du die Art von Typ bist, der erst auf einem Schwanz sitzt und dann Fragen stellt, bitte weiterlesen

Kayden ist in dem einfach nur mit „+“ betitelten Video schonungslos ehrlich zu sich selbst und seinen Zuschauern. Er verbindet die Nachricht, dass er HIV-positiv ist, mit einem Appell an jeden, der (wie er selbst bis zu seiner Infektion) dachte, dass HIV nichts mit ihm zu tun hat. Dass sich damit mehr oder weniger alle Negativen Schwulen angesprochen fühlen können, verdeutlicht Gray, indem er klarstellt, dass ein einziger Fehltritt genügt, um sich HIV zu holen – dass man also nicht zwangsläufig ein ausgefülltes Sexleben als Escort und Pornostar führen muss wie er. Die Botschaft: Über die Stränge schlagen tut Jeder mal. Und dabei wird in den seltensten Fällen erst mal über Safer Sex diskutiert. Oder wie Kayden es ausdrückt: „Wenn du die Art von Typ bist, der erst auf einem Schwanz sitzt und dann erst Fragen stellt, dann hast du für diesen Trip das Speed-Boarding gewählt.“

Nach der Positiv-Diagnose nahm Kayden sich eine Sex-Auszeit, weil er sich selbst „eklig“ fand

Kayden selbst infizierte sich auf einer Party beim Gruppensex mit HIV. Er wurde krank, was er zuvor nie gewesen war. Also ging er zum Test. Nachdem er sein positives Ergebnis bekommen hatte, zog er sich für eine Weile aus dem Porno-Business zurück, entsagte Sex im Allgemeinen, weil er sich selbst „eklig“ fand. Er musste erst lernen, dass HIV heute gut behandelbar ist und dass ein normales Sexleben (auch als Escort und Porno-Darsteller) auch mit der Infektion möglich ist. Neuen Halt fand er in der Event-Organisation Impulse London, die Aufklärung auf schwulen Partys betreibt. Hier verbreitet er (ohne zu predigen) die Botschaft, die er auch in seinem Video ausspricht: „Einer von acht Typen, mit denen du fickst, hat HIV“, „Pass auf dich auf!“, „Leben mit HIV ist möglich.“ Den Rest erzählt Kayden am Besten selbst.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=aPvcfEZED2E&w=560&h=315]